DER JAKOBSWEG

Jedes Jahr wandern über 200.000 Pilger aus allen Kontinenten auf dem Jakobsweg.

Dieser jahrtausendealte Weg, der zu einem weltweiten Phänomen geworden ist, bietet alles, was man für einen guten Film braucht:

  • Darsteller aus dem täglichen Leben, die ihren Alltag hinter sich lassen, um sich auf die Reise nach etwas zu begeben, das ihr Leben reicher macht.
  • Drama: jeder der Hauptpersonen erlebt ihre eigenen Prüfungen, körperliche und seelische Qualen: Blasen, Erschöpfung, Zweifel.
  • Der Bösewicht heißt „Selbstmitleid“ und er attackiert sie bei jedem Schritt.
  • Kulisse: in ganz Europa findet man Wege, die nach Santiago de Compostela führen. Der Küstenweg im Norden Spaniens – im Jahr 2015 zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt – ist der Weg, auf dem die Hauptdarsteller von FOOTPRINTS gewandert sind. Sie haben auch die Lebaniega Route über das majestätische Bergmassiv „Picos de Europa“ erkundet.

Wir haben unsere Fußabdrücke im Baskenland, Kantabrien, Asturien und Galizien hinterlassen. Andere Wege führen durch Katalonien, Navarra, Aragonien und Rioja. Der Jakobsweg beginnt an verschiedenen Orten in Spanien, Frankreich, Portugal, Deutschland, Österreich und der Schweiz und heutzutage entstehen immer neue Wege in so fernen Ländern wie Korea oder Japan. Die Wege übertreffen einander an Schönheit aber sie haben alle dasselbe Ziel, nämlich das Grab des Heiligen Apostels Jakobus.

Nuesta ruta 1
Nuesta ruta 2
Footprints The Film